Welche Matratze ist die Richtige für Mich?

Experten sind sich einig, dass ein guter Schlaf eine der besten Möglichkeiten ist, unsere Gesundheit zu erhalten und zu verbessern. Die Matratze ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, gut zu schlafen. Dennoch übersehen viele Menschen ihre Bedeutung und benutzen weiterhin eine Matratze, die nicht genug Halt und Komfort bietet.

Eine neue Matratze kann eine beträchtliche Investition sein, aber dieser Schritt kann dir zu einem besseren Schlaf verhelfen. Wie bei jeder größeren Anschaffung solltest du darauf achten, dass du sie mit Bedacht auswählst.

Um dir bei der Auswahl einer Matratze zu helfen, gehen wir die wichtigsten Informationen Stück für Stück durch. Mit diesem Leitfaden hast du das nötige Wissen, um eine leistungsstarke Matratze mit dem richtigen Härtegrad und den richtigen Eigenschaften zu finden, die deinen Bedürfnissen entspricht und dir Nacht für Nacht einen guten Schlaf beschert. Welche Matratze für mich? Finden Sie es jetzt heraus!

Matratzen-Typen

Wenn du dich gerade erst auf die Suche nach einer neuen Matratze machst, ist dir wahrscheinlich aufgefallen, dass die Anzahl der Möglichkeiten schwindelerregend sein kann. Um dich zu orientieren, ist es hilfreich, wenn du dir erst einmal Gedanken über die Matratzentypen machst.

Fast alle Matratzen lassen sich einem von fünf Typen zuordnen: Schaumstoff, Federkern, Hybrid, Latex oder Luftbett. Federkernmatratzen sind am bekanntesten und waren traditionell die Hauptstütze in allen Haushalten. In den letzten Jahren haben aber auch andere Matratzentypen an Beliebtheit gewonnen.

Diese anderen Matratzentypen haben ihre Reichweite vor allem durch ihr dynamischeres Verhalten vergrößert. Außerdem sind sie durch das Wachstum der Online-Matratzenindustrie erschwinglicher und leichter zugänglich geworden.

Wenn du die Grundlagen dieser Matratzentypen kennst, kannst du dich auf die Suche nach der besten Matratze machen.

  • Schaumstoff: Diese Matratzen bestehen ausschließlich aus Schaumstoff und nicht aus Spiralfedern. Sie bieten in der Regel eine überdurchschnittlich gute Körperanpassung, Druckentlastung und Bewegungsisolierung und sind daher gut für Seitenschläfer und Paare geeignet. Unter den Schaumstoffen, die in diesen Matratzen verwendet werden, ist Memory Foam der bekannteste.
  • Federkern: Eine Federkernmatratze hat ein auf Spulen basierendes Stützsystem und nur wenige andere Schichten. Während die Spulen eine gewisse Unterstützung bieten, fehlt es den Federkernmatratzen oft an Druckentlastung. Ihre Liegefläche ist härter und bietet nur eine begrenzte Bewegungsisolierung. Aufgrund des niedrigeren Preises sind sie bei preisbewussten Käufern beliebter.
  • Hybride: Hybride haben zwei zentrale Elemente: einen Federkern und ein Komfortsystem aus Schaumstoff. Die Komfortschichten können aus Schaumstoff oder Latex bestehen und enthalten manchmal sogar eine kürzere Schicht aus Spulen (sogenannte Mikrospulen). Diese Matratzen bieten eine Mischung aus Federung und Konturierung mit geringer Wärmespeicherung und können je nach Aufbau für jede Schlafposition geeignet sein.
  • Latex: Wenn alle Schichten einer Matratze aus Latexkautschuk bestehen, spricht man von einer Volllatex- oder Echtlatexmatratze. Der Einfachheit halber verwenden wir einfach den Begriff Latexmatratze. Diese Matratzen bieten eine erstklassige Federung und Langlebigkeit bei moderater Konturierung. Wenn sie aus Natur- oder Biolatex hergestellt werden, sind sie die erste Wahl für umweltbewusste Käufer/innen.
  • Luftbett: Luftbetten bestehen aus einer Luftkammer als Stützkern. Eine Pumpe, die über ein Smartphone oder eine Fernbedienung gesteuert wird, ist in die Matratze eingebaut, um auf Knopfdruck Luft hinzuzufügen oder zu entfernen. Paare lieben Luftbetten, weil jede Seite auf einen anderen Härtegrad eingestellt werden kann.

Festigkeit

Komfort ist subjektiv, das heißt, es ist wichtig, eine Matratze zu finden, die sich für dich richtig anfühlt.

Der Härtegrad beschreibt, wie hart oder weich sich ein Bett anfühlt. Um die verschiedenen Optionen zu vergleichen, verwenden wir eine Härteskala von 1-10. Sie ist zwar nicht ganz wissenschaftlich, aber sie hilft dabei, das Gefühl für eine Matratze zu vermitteln und zeigt, für wen sie am besten geeignet ist.

HärteskalaHärtegradAm besten für
2Extra weichSeitenschläfer unter 130 Pfund
3WeichSeitenschläfer unter 130 Pfund
4MittelweichSchläfer unter 130 Pfund; Seitenschläfer unter 230 Pfund
5MediumRücken- und Seitenschläfer zwischen 130 und 230 Pfund
6MittelfestSchläfer zwischen 130 und 230 Pfund; Seitenschläfer über 230 Pfund
7FestSeitenschläfer über 230 Pfund; Rücken- und Bauchschläfer über 130 Pfund
8-9Extra festRücken- und Bauchschläfer über 230 Pfund

Scrolle L – R für weitere Details

Die Tabelle zeigt zwar, wer am häufigsten von einem bestimmten Härtegrad profitiert, aber bedenke, dass Komfort subjektiv ist. Manche Menschen bevorzugen einfach eine weichere oder festere Matratze oder haben andere Faktoren – wie Rücken- oder Hüftschmerzen – die Einfluss darauf haben, welche Matratze sich richtig anfühlt.

Wenn du dir nicht sicher bist, welcher Härtegrad der richtige für dich ist, gibt es ein paar Möglichkeiten, wie du herausfinden kannst, welcher Härtegrad am besten zu dir passt:

  • Berücksichtige dein Gewicht und deine Schlafposition, um die Bandbreite einzugrenzen.
  • Überlege, ob du dir eine härtere oder weichere Matratze wünschst, wenn du deine jetzige Matratze zu Hause benutzt oder wenn du kürzlich in einem Hotel übernachtet hast. Die meisten Hotelmatratzen sind mittelfest bis mittelfest, was die größte Anziehungskraft hat.
  • Besuche ein Matratzengeschäft in deiner Nähe und probiere einige Betten aus. Achte darauf, dass du mindestens 10-15 Minuten auf einer Matratze liegst, um wirklich beurteilen zu können, was bequem ist.

Wie du eine Matratze für Rückenschmerzen auswählst

Es gibt unzählige mögliche Ursachen für Rückenschmerzen, aber eine nicht stützende Matratze ist ein Faktor, der nicht unterschätzt werden sollte. Bei Menschen ohne Rückenprobleme kann die richtige Unterstützung das Auftreten von Schmerzen verhindern, und bei Menschen, die bereits Rückenprobleme haben, kann die richtige Matratze für Polsterung und Komfort sorgen.

Bei der Wahl der besten Matratze für Rückenschmerzen muss neben anderen Matratzenbedürfnissen und -vorlieben auch die Art der Schmerzen berücksichtigt werden. Manche Rückenschmerzen sind kurzfristig und treten plötzlich auf. Dies wird als akuter Rückenschmerz bezeichnet. In anderen Fällen halten die Schmerzen über einen langen Zeitraum an und werden als chronische Rückenschmerzen bezeichnet. Rückenprobleme können akut beginnen, z. B. durch eine Verletzung, und dann chronisch werden.

Eine Person mit akuten Rückenschmerzen braucht vielleicht nur eine vorübergehende Erleichterung durch ihre Matratze. Das kann bedeuten, dass sie zusätzliche Kissen verwenden oder ihre Schlafposition anpassen müssen. Bei chronischen Rückenschmerzen sind möglicherweise größere Maßnahmen erforderlich, z. B. die Wahl einer härteren oder weicheren Matratze. Das richtige Maß an Komfort und Druckentlastung kann dazu beitragen, dass sich die Wirbelsäule während des Schlafs richtig ausrichtet.

Die optimale Matratze kann auch davon abhängen, wo eine Person Rückenschmerzen hat.

Schmerzen im unteren Rücken

Schmerzen im unteren Rücken betreffen die unteren fünf Wirbel (L1-L5) in der Lendengegend. Sie sind die häufigste Form von Rückenschmerzen und einer der Hauptgründe, warum Amerikaner ihren Arzt aufsuchen. Diese Rückenregion ist anfällig für Biegungen und Verdrehungen, die die Muskeln und die Wirbelsäule selbst schädigen können.

Wenn du zu viele Stunden in einer schlechten Schlafposition verbringst, kann das zu Schmerzen im unteren Rücken führen. Bei Seitenschläfern kann dies der Fall sein, wenn die Schultern und Hüften nicht gestützt werden und die gesamte Wirbelsäule aus dem Gleichgewicht gerät. Bei Rücken- und Bauchschläfern kann dies durch eine zu weiche oder zu feste Matratze verursacht werden, die Druck auf die natürliche Krümmung der Lendenwirbelsäule ausübt.

Generell sollten Seitenschläfer nach mittelweichen bis mittelfesten Matratzen suchen, die ihre Stoßpunkte abfedern können. Rücken- und Bauchschläfer sollten sich nach mittelfesten bis festen Betten umsehen, die nur leicht nachgeben.

Schmerzen im mittleren und oberen Rücken

Schmerzen im mittleren und oberen Rücken sind weit weniger verbreitet. Die Anatomie in diesen Regionen ist stabiler, so dass die Wahrscheinlichkeit von Verstauchungen und Zerrungen durch Drehbewegungen geringer ist. Schmerzen in diesen Bereichen können auf ernstere Probleme hindeuten und sollten von einem Arzt untersucht werden.

In manchen Fällen kann eine schlechte Körperhaltung zu übermäßigen Spannungen im mittleren oder oberen Rücken führen. Eine druckentlastende Matratze, die zur Ausrichtung der Wirbelsäule beiträgt, kann das Risiko dieser Art von Schmerzen verringern. Ein hochwertiges Kissen mit dem richtigen Loft kann ebenfalls dafür sorgen, dass der Nacken und die obere Wirbelsäule ausreichend gestützt werden.

Schlafpositionen

In welcher Position legst du dich normalerweise zum Einschlafen ins Bett? Und in welcher Position liegst du, wenn du aufwachst?

Die Antworten auf diese Fragen können bei der Auswahl einer Matratze wichtige Hinweise geben. Die Teile deines Körpers, die mehr Unterstützung brauchen, um die Wirbelsäule aufrecht zu erhalten, variieren je nach deiner Schlafposition. Aus diesem Grund kann die Wahl einer Matratze, die zu deiner Schlafposition passt, den Komfort erhöhen und Schmerzen vermeiden helfen.

Rückenschläfer

Rückenschläfer üben den größten Druck auf ihren unteren Rücken aus. Wenn eine Matratze zu weich ist, kann der Oberkörper tiefer einsinken als der obere Rücken und der Unterkörper, und diese U-Form kann zu Belastungen führen. Ist eine Matratze zu fest, kann sie die leichte Krümmung des unteren Rückens nicht ausgleichen. Rückenschläfer sind daher mit einer mittelfesten bis festen Matratze mit leichter bis mittlerer Konturierung am besten bedient.

Seitenschläfer

Seitenschläfer haben dort, wo der Körper am breitesten ist, vor allem an den Schultern und Hüften, starke Druckpunkte. Auf einer zu weichen Matratze fallen diese Punkte aus der Linie mit dem Rest der Wirbelsäule heraus. Auf einer zu festen Matratze spüren sie den Aufprall an diesen Stellen und sind anfällig für Fehlstellungen. Seitenschläfer sind daher mit mittelweichen bis mittelfesten Matratzen am besten bedient.

Bauchschläfer

Bauchschläfer sind wie Rückenschläfer und üben den größten Druck auf die Lendenwirbelsäule aus. Für sie ist eine feste Matratze am besten geeignet, die sie aus der U-Form heraushält und sich nicht erdrückend anfühlt, wenn sie mit dem Gesicht nach unten auf der Matratze liegen.

Kombischläfer

Kombinationsschläfer befinden sich während der Nacht in mehr als einer Position. Sie sollten eine Matratze wählen, die sich nach der Position richtet, in der sie die meiste Zeit verbringen. Wenn es keine Hauptposition gibt, ist Medium Firm die beste Wahl für alle Schlafpositionen. Diese Schläfer sollten auch nach einer reaktionsfreudigen Matratze suchen, die eine leichte Bewegung im Bett ermöglicht.

Körpertypen

Wie die Schlafposition beeinflussen auch die Körperform und das Körpergewicht die Wahl der besten Matratze, die die Wirbelsäule stützt, Komfort bietet und andere wichtige Eigenschaften aufweist.

Menschen, die weniger als 130 Pfund wiegen, sinken mit einem leichteren Profil nicht so weit in eine Matratze ein. Um eine ausreichende Konturierung zu erhalten, profitieren sie oft von einer weicheren Matratze, besonders wenn sie auf der Seite schlafen und/oder ausgeprägte Druckpunkte haben. Federkernmatratzen sind in der Regel schlecht geeignet, daher sind Schaumstoff- oder Hybridbetten eine gute Wahl.

Menschen mit einem Gewicht zwischen 130 und 230 Pfund können in der Regel unsere Vorschläge für die Matratzenhärte je nach Schlafposition aus dem vorherigen Abschnitt befolgen. Schaumstoff-, Hybrid- und Latexmatratzen sind allesamt solide Optionen und können je nach ihren spezifischen Eigenschaften und Designs ausgewählt werden.

Menschen, die über 230 Pfund wiegen, sinken weiter in die Matratze ein, vor allem in der Nähe der schwereren Körperteile, was die Wirbelsäule aus dem Gleichgewicht bringen kann. Diese Schläfer haben in der Regel bessere Ergebnisse mit Matratzen, die etwas fester sind, um dieses Risiko zu vermeiden.

Eine reaktionsfreudige Matratze lässt sich leichter bewegen, was für Menschen mit einem Körpergewicht von mehr als 230 Pfund von Vorteil sein kann, da sie das Gefühl, im Bett festzusitzen, verringert. Latex- und Hybridmatratzen sind in der Regel am reaktionsfreudigsten.

Langlebigkeit ist für Schläfer aller Gewichtsklassen wichtig, aber bei Menschen mit einem Gewicht von mehr als 230 Pfund können die oberen Schichten einer Matratze stärker abgenutzt werden. Aus diesem Grund entscheiden sich Schläfer mit einem höheren Körpergewicht oft für eine Matratze mit einem dickeren Komfortsystem, das Materialien mit hoher Dichte verwendet.

Aber nicht nur das Gewicht spielt bei der Wahl der richtigen Matratze eine Rolle. Menschen mit breiteren Schultern oder Hüften brauchen vielleicht eine weichere Matratze mit mehr Kontur, besonders wenn sie Seitenschläfer sind. Menschen, die größer als 1,80 m sind, sollten sich die Abmessungen der Matratze genau ansehen, um sicherzustellen, dass sie sich bequem ausstrecken können.

Preisgestaltung

Eine Matratze ist das Möbelstück, das garantiert am meisten benutzt wird, und daher eine ernsthafte Investition in deinen Komfort. Gleichzeitig kann sie auch eine große finanzielle Investition sein, und der Preis ist ein wichtiger Faktor, den du beim Kauf einer Matratze berücksichtigen solltest.

Eine nützliche Übung für die meisten Käufer/innen ist es, ihr Gesamtbudget für das Schlafzimmer zu überdenken. Darin enthalten sind eine neue Matratze und anderes Zubehör, das eventuell benötigt wird, wie neue Kissen oder Bettwäsche.

Die Preisspanne für Matratzen reicht von extrem günstigen, minderwertigen Modellen bis hin zu Designerbetten im sechsstelligen Bereich. Sieht man von diesen Ausreißern ab, kosten die meisten Matratzen zwischen 600 und 2.000 US-Dollar.

MatratzenartDurchschnittliche Preisspanne (Queen)Preise der beliebtesten Modelle
Schaumstoff$900-1,300Casper Original ($995)
Tuft & Needle Original ($595)
Tempur-Pedic ProAdapt ($2.999)
Innerspring$600-1,100Saatva ($1.199)
Zinus Gesteppte Federung ($260)
Hybrid$1,500-2,000WinkBed ($1.599)
Dreamcloud ($1.299)
Brooklyn Bedding Aurora ($1.699)
Latex$1,600-2,000Avocado ($1.399)
PlushBeds Botanical Bliss ($2.999)
Zenhaven ($1.899)
Luftmatratze$2,000-2,400Sleep Number c2 ($999)
Sleep Number p6 ($2.899)
Saatva Solaire ($2.695)

Scrolle L – R für weitere Details

Matratzen mit mehr Funktionen und einem robusten Design sind häufig teurer, aber das bedeutet nicht, dass eine teurere Matratze immer besser ist – eine gute Nachricht für Menschen mit kleinem Budget. Der Preis einer Matratze hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Materialien: Einige Materialien, wie z. B. Latex, sind häufig einfach teurer. Außerdem kann die Verwendung von hochwertigen, handgefertigten, biologischen oder anderen besonderen Materialien den Preis einer Matratze in die Höhe treiben.
  • Art der Konstruktion: Die Bauweise einer Matratze kann sich auf ihren Preis auswirken. Höhere Matratzen, die mehr Schichten haben, sind in der Regel teurer.
  • Marke: Wie bei den meisten Konsumgütern sind einige Marken, vor allem solche, die Luxusmarken sein wollen, teurer.
  • Herstellungsort: Wenn die Matratze und ihre Bestandteile in den USA hergestellt werden, ist sie wahrscheinlich teurer als eine Matratze, die in Übersee produziert wird.
  • Wo sie verkauft wird: Wenn du online kaufst, ist der Preis in der Regel niedriger, aber auch in Matratzengeschäften kannst du ein gutes Geschäft machen, besonders wenn du geschickt verhandelst.

Wer sich Sorgen über die Kosten einer neuen Matratze macht, sollte einige Punkte beachten. Erstens gibt es in der gesamten Preisspanne für Matratzen großartige Angebote zu finden.

Zweitens handelt es sich bei den oben genannten Preisen um den UVP, also den Aufkleberpreis. Es ist selten, dass Kunden diesen Preis bezahlen, weil es regelmäßig Verkäufe, Werbeaktionen und Rabatte gibt. Viele Marken bieten zum Beispiel an Feiertagen wie dem Labor Day, dem Memorial Day, dem Cyber Monday und dem Black Friday Sonderangebote an. Wenn du online einkaufst, werden die Angebote in der Regel gleich zu Beginn angeboten.

Drittens: Auch wenn es eine große Ausgabe sein kann, ist eine gute Matratze es wert. Eine optimale Matratze zahlt sich nicht nur in Bezug auf deine Gesundheit aus, sondern durch die bessere Haltbarkeit musst du jahrelang nichts mehr für eine Matratze ausgeben.

Wie man eine Matratze für ein Kind auswählt

Guter Schlaf ist für Kinder lebenswichtig. Kinder brauchen mehr Stunden Schlaf als Erwachsene, und guter Schlaf ist in allen Phasen der kindlichen Entwicklung wichtig. Die Ausstattung ihres Bettes mit einer Qualitätsmatratze ist ein wichtiger Bestandteil, um sicherzustellen, dass Kinder den Schlaf bekommen, den sie brauchen.

Bei der Auswahl einer Kindermatratze gibt es viele Überschneidungen mit der Auswahl einer Matratze für Erwachsene, aber es gibt auch wichtige Unterschiede, die du beachten solltest.

Ein wichtiger Unterschied ist, dass die Sicherheit beim Kauf von Kinderbetten eine größere Rolle spielt, vor allem bei Kleinkindern, die in Kinderbetten schlafen. Es ist von größter Bedeutung, dass die Matratze den Sicherheitsrichtlinien entspricht.

Ein weiterer Unterschied ist die Größe des Bettes. Im Gegensatz zu Erwachsenen können Kinder aus einem Bett herauswachsen. Deshalb ist es wichtig, sich über die richtige Matratzengröße Gedanken zu machen, die dem Alter des Kindes und seinem erwarteten Wachstum entspricht.

Je nachdem, wie alt ein Kind ist, kann es eine kleinere Größe (Twin oder Twin XL) eines für Erwachsene konzipierten Bettes verwenden. In anderen Fällen bevorzugen die Eltern vielleicht eine Matratze, die speziell für Kinder gebaut wurde. Wenn du dich für ein Bett für Erwachsene entscheidest, hast du eine größere Auswahl an Matratzenarten, Modellen und Marken.

Die Kosten für eine Kindermatratze können ein weiterer Punkt sein, an dem sich die Meinungen scheiden. Viele Kinderbetten sind kleiner und dünner und aufgrund der geringeren Menge an Materialien können sie auch günstiger sein. Es gibt jedoch auch Kinderbetten, die mit vielen Extras ausgestattet sind und einen ähnlichen Preis wie eine Matratze für Erwachsene haben können.

Wie man eine Kinderbettmatratze auswählt

Bei der Auswahl einer Kinderbettmatratze gibt es mehrere wichtige Aspekte. Beim Kauf einer Kinderbettmatratze sollte vor allem die Sicherheit im Vordergrund stehen. Zu den wichtigsten Aspekten der Sicherheit von Kinderbettmatratzen gehören:

  • Vergewissere dich, dass die Kinderbettmatratze den Standards der Consumer Product Safety Commission (CPSC) entspricht, die sich auf die Begrenzung der Belastung durch Blei und andere Stoffe beziehen.
  • Überprüfe, ob die Kinderbettmatratze den CPSC-Größenrichtlinien für die Verwendung in einem normal großen Kinderbett entspricht. Das bedeutet, dass sie mindestens 27,25 mal 51,25 Zentimeter groß sein muss. Die Dicke der Matratze sollte nicht mehr als sechs Zentimeter betragen.
  • Die Wahl einer festen Matratze kann das Risiko des Plötzlichen Kindstods (SIDS) verringern.
  • Halte die Matratze frei von weichen Gegenständen, wie Spielzeug, Decken und Kissen. Lose und weiche Gegenstände können das Risiko des Erstickens und des plötzlichen Kindstods (SIDS) bergen und sollten daher nicht im Kinderbett aufbewahrt werden.

Neben der Sicherheit gibt es noch weitere Faktoren, die sich auf den Komfort und die Benutzerfreundlichkeit einer Kinderbettmatratze beziehen:

  • Leichte Reinigung: Auf einer Kinderbettmatratze sind Verschmutzungen fast unvermeidlich, daher ist ein Design, das sich leicht reinigen lässt, ein großes Plus. Einige Kinderbettmatratzen haben zum Beispiel einen wasserdichten Bezug (meist aus Vinyl) oder eine wasserfeste Unterseite. Viele Eltern finden, dass diese Eigenschaften die Reinigung sehr viel einfacher machen.
  • Gewicht: Wahrscheinlich musst du die Kinderbettmatratze zum Reinigen anheben, was für manche Eltern ein starkes Argument für leichtere Matratzen, z. B. aus Schaumstoff, ist.
  • Matratzenart: Es gibt Schaumstoff- und Federkernmatratzen, die beide für eine feste Schlafunterlage sorgen können. Einige Unternehmen stellen auch Matratzen für Kinderbetten aus speziellen Materialien oder Komponenten her, darunter auch solche, die unter ökologischen Gesichtspunkten produziert werden.
  • Umkehrbare Festigkeit: Durch diese Konstruktion fühlt sich jede Seite der Kinderbettmatratze anders an. Wenn dein Kind älter wird und nicht mehr so viel Härte braucht, kann die Matratze einfach umgedreht werden, damit du länger Freude an deinem Kauf hast.

Wie man eine Matratzenauflage auswählt

Wenn dein Budget eine neue Matratze nicht zulässt, kannst du eine Matratzenauflage als Alternative in Betracht ziehen. Diese ist zwar nicht so effektiv und langlebig, aber sie kann eine sinnvolle Alternative sein, wenn ein Austausch der Matratze nicht in Frage kommt.

Eine Matratzenauflage wird auf dein jetziges Bett gelegt und kommt unter das Spannbetttuch. Er kann das Liegegefühl deiner Matratze verändern und ist vor allem dann sinnvoll, wenn du den Härtegrad anpassen möchtest. Manche Topper können auch die Konturierung, die Bewegungsisolierung oder die Federung im Vergleich zu deinem alten Bett verbessern.

Die meisten Topper sind ein bis zwei Zentimeter dick und bestehen aus nur einem Material. Beispiele für Materialien, die in Toppern verwendet werden, sind Memory-Schaum, Polyschaum, Latex, Daunen, Baumwolle, Polyester und Wolle. Jedes dieser Materialien bringt bestimmte Vor- und Nachteile mit sich.

Bei der Auswahl einer Matratzenauflage ist es sinnvoll, über viele der gleichen Elemente nachzudenken, die auch bei der Wahl einer neuen Matratze eine Rolle spielen:

  • Deine Schlafposition
  • Deine Körperform
  • Dein bevorzugter Härtegrad
  • Die Art des Materials, die deinen Bedürfnissen am besten entspricht
  • Dein Budget

Wenn du diese Faktoren im Zusammenhang mit Matratzenauflagen betrachtest, solltest du auch an deine vorhandene Matratze denken, denn sie wirkt sich zusammen mit der Auflage auf das Gesamtgefühl deines Bettes aus. Wenn du zum Beispiel eine federnde Federkernmatratze hast, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass sie auch mit einem Memory Foam-Topper noch Bewegungen überträgt.

Wenn du dich für einen Topper entscheidest, solltest du realistisch sein. Ein Topper hält nicht so lange wie eine ganz neue Matratze und kann ein bereits abgenutztes Bett nicht wiederbeleben. Wenn du einen Topper auf ein Bett legst, das abgenutzt ist und durchhängt, führt das nur dazu, dass auch der Topper schnell durchhängt.

Leave a Comment